Konzernabschluss


Ein Konzernabschluss ist ein Jahresabschluss oder Zwischenabschluss eines Konzerns. Indem er die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage
eines Konzerns darstellt, soll er sowohl den Angehörigen des Konzerns als auch externen Adressaten zur Information und zur Entscheidungsfindung dienen.

Der Konzernabschluss wird durch die Konsolidierung der Jahresabschlüsse der zum Konzern gehörenden Unternehmen erstellt. Dabei werden die einzelnen Jahresabschlüsse der Konzernunternehmen zu einem Summenabschluss aufsummiert, der anschließend um die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den Unternehmen bereinigt wird.

Der Umfang des Konzernabschlusses ist je nach Rechnungslegungssystem unterschiedlich. Häufig schreiben die Rechnungslegungsvorschriften vor, dass der Konzernabschluss eine Konzernbilanz, eine Gewinn- und Verlustrechnung oder eine Gesamtergebnisrechnung, einen Konzernanhang, eine Eigenkapitalveränderungsrechnung, auch Eigenkapitalspiegel genannt, und eine Kapitalflussrechnung enthalten soll. Auch eine Segmentberichterstattung kann Teil eines Konzernabschlusses sein. Ein Konzernabschluss ist in Deutschland und Österreich um einen Konzernlagebericht zu ergänzen.

Seite exportieren

Sofortkontakt

Sie haben zu diesem Thema eine Frage? Hier finden Sie Möglichkeiten, um mit uns in Kontakt zu treten!